Dorn- Breuß Methode und Kinesiologie für Kinder und Jugendliche im Raum Reutlingen /Tübingen



Seit geraumer Zeit besuchen mich in meiner Praxis vermehrt Kleinkinder/Kinder und Jugendliche, und es ist schön mitzuerleben, wie viel sich durch die Dorn-Breuß-Methode in Kombination mit kinesiologischen Sitzungen wieder in Bewegung bringen lässt. Bei einiger meiner jungen Klienten kommt beim Beinlängentest oftmals ein Beinlängenunterschied von 1,5-3 cm vor. Das zeigt deutlich, das es mit der Zeit zu einem Beckenschiefstand gekommen ist. Es ist wichtig, diesen so früh wie möglich zu beheben, denn wenn das Becken schief steht, kann die Wirbelsäule auch nicht gerade sein und es können Beschwerden durch Wirbel- und Gelenkblockaden entstehen.

Verschobene Wirbel und Gelenke können sich bei Kleinkindern durch Fuß-Fehlstellungen, häufiges Hinfallen, vemehrte Krankheitsanfälligkeit, Bewegungs- Unlust bemerkbar machen. Mit dem Eintritt in die Schule kommen Probleme durch Fehlhaltungen durch das viele und lange Sitzen und das Schleppen des schweren Schulsachen dazu. Auch durch das Hinfallen oder durch andere Unfälle beim Sport können sich Wirbel und Gelenke verschieben. Selbst Babies können einen Beckenschiefstand haben. Dieser kann durch das unbewusst falsche Handling der Eltern beim Hochheben, Halten, Drehen und Ablegen verursacht werden. Ungünstiges Tragen, Fallenlassen und sonstige Krafteinwirkungen können zu Lendenwirbel-und Kreuzbenverschiebungen führen. Vieles kann durch natürliche Bewegungen wieder in Ordnung gebracht werden, aber das hat seine Grenzen. Ich zeige in meinen Sitzungen jeder Mutter, wie sie täglich die Beckenkorrektur bei ihrem Baby/Kleinkind durchführen kann. Wenn die Kinder schon etwas größer sind, können sie die Übung selbstständig zu Hause durchführen. Die Kinder machen alle sehr gerne mit und eine junge Klientin meinte sogar: "Das fühlt sich ja an wie im Himmel". Sie hatte eine Beinlängendifferenz von 2,5 cm und merkte sofort, wie wohltuend und ausgleichend sich die Übung anfühlt.

Bei Jugendlichen spiegelt sich die innere Haltung häufig in der äußeren Haltung wider.

Hier ist ersichtlich wie sie mit ihren Problemen in der Schule, mit den Eltern, Geschwistern und Freunden umgehen. Ein schiefes Becken und ein verschobenes Kreuzbein können diese Probleme verstärken und zusätzlichen Stress verursachen.

Die Körperkraft, Vitalität, Ausdauer, Leistungsfähigkeit, Beweglichkeit, Widerstandskraft usw. sind vom Zustand des Beckens und Wirbel abhängig.

Körperliche Einschränkungen können sich in dieser Lebensphase stark auf der seelisch und geistigen Ebene bemerkbar machen, wie bspw. Bettnässen, Ischias, Skoliose, Rundrücken, Hohlkeuz, Fußprobleme usw.

Im Anschluß an die Dorn-Sitzung erhält das/der Baby/Kind/Jugendliche eine energetische Massage nach Rudolf Breuß. Hier dürfen sich die Kinder entspannen und ihre kleine Wellnesseinheit genießen.


Ängste sind nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern ein umfangreiches Thema. An diesem darf nach den Dorn-Breuß Sitzungen noch kinesiologisch Stress abgetragen werden, damit der (Schul)Alltag wieder mit Spaß und Gelassenheit möglich ist.

Herzlichst, Cynthia




114 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen